Abdunsten & Trocknen von Lösemittellacken mit Infrarot

(Primer, Basislack, Decklack, Klarlack)

Das Abdunsten von Lösemitteln aus Lacken sowie die chemische Vernetzung von Lacken kann durch Wärmeeintrag mittels Infrarot Lacktrockner beschleunigt bzw. erst gestartet werden. Bei der Lacktrocknung und der Wärmeübertagung im Allgemeinen kommen drei grundlegend verschiedene Mechanismen zur Anwendung. (Siehe auch Mechanismen der Wärmeübertragung)

Bei Infrarottrocknern erfolgt die Wärmeübertragung unmittelbar ohne ein Übertragungsmedium. Die Infrarotstrahler werden zur Lacktrocknung so ausgerichtet, dass sich ausschließlich das Bauteil und deren Lackschicht erwärmen. Dies und die Erwärmung ohne Zwischenmedium resultieren in einen hohen thermischen Wirkungsgrad und höheren Leistungsdichten, womit deutlich geringere Aufheiz- und Trockenzeiten erreicht werden. Die Möglichkeit aufgrund geringerer Prozesszeiten den Durchsatz zu steigern oder Produktionsraum schon bei der Auslegung einer Anlage einzusparen, sind häufig entscheidende Argumente für eine Infrarottrocknung.

Des Weiteren sind Infrarot Trocknungsanlagen aufgrund der geringeren thermischen Masse der Strahlerquellen deutlich reaktionsschneller, was Vorteile bei Rezeptwechseln und Anlaufvorgängen garantiert.

Infrarot Lacktrockner für lösemittehaltige Lacke – EX-Schutz mit schneller Trocknung prozesssicher vereinen

Beim Abdunsten von Lösemitteln oder VOC´s (Abkürzung: volatile organic compound[s], dt. Flüchtige organische Verbindungen) aus der Lackschicht besteht die Gefahr das explosionsfähige Atmosphären entstehen, welche sich an den heißen Oberflächen der Infrarotstrahler entzünden können.

Die Sparte Thermoprozesstechnik der IBT hat hierfür unter Berücksichtigung der Norm DIN EN 1539: 2016-02 („Trockner und Öfen, in denen brennbare Stoffe freigesetzt werden – Sicherheitsanforderungen“) ein entsprechendes Sicherheitskonzept entwickelt und passende Anlagentechnik für Trocknungs-/Lackieranlagen ausgelegt. Bei Ausgestaltung des Lacktrocknungstunnels nach Typ A der genannten Norm werden die VOC´s auf ein sicherheitstechnisch zulässiges Niveau unterhalb der unteren Explosionsgrenze (UEG) der jeweiligen VOC´s verdünnt. Hierzu wird der maximal zulässige Massenstrom an VOC´s mit dem Anlagenbetreiber abgestimmt und daraus der benötigte Abluftvolumenstrom berechnet.

In einer wachsenden Anzahl an Trockenstrecken werden Infrarot und Konvektion kombiniert um beide Vorteile zu vereinen und die Auswirkungen der Nachteile zu minimieren. Die Aufheizstrecke oder Zwischentrocknung ist hierbei mit Infrarotstrahlern ausgestattet und sichert somit kurze Aufheizzeiten. Daran schließt sich die Trockenstrecke mit Konvektion an. Hier wird eine homogene Temperaturverteilung erreicht und der Lack bei geringen Betriebskosten getrocknet.

Infrarot-Systeme zur Lacktrocknung in der Industrie für Ihre Anwendung

Egal ob Primer, Basislack, Decklack oder Klarlack – Die IBT.InfraBioTech GmbH besitzt umfangreiches Know-How in der Lackbearbeitung/Lacktrocknung mittels Infrarot-Systemen.

Wir unterstützen Sie bei der Neukonzeption, Ausrüstung oder Nachrüstung Ihrer Trocknungsanlagen mit Infrarot-Technologie. Bei der Umrüstung von schon vorhandenen Lackieranlagen (sog. Retrofit) ergibt sich eine erhebliche Kosteneinsparung im Vergleich zur Neuanschaffung einer Anlage.


Das könnte Sie auch interessieren:

Back to Top