Abdunsten & Trocknen von wasserbasierenden Lacken

(Primer, Basislack, Decklack, Klarlack)

Das Verdunsten von Wasser aus Lacken kann durch Wärmeeintrag signifikant beschleunigt werden. Infrarot Lacktrockner sind aufgrund der geringeren thermischen Masse der Strahlerquellen deutlich reaktionsschneller, was Vorteile bei Rezeptwechseln und Anlaufvorgängen garantiert.

Das Intensitätsmaximum der ausgesendeten IR-Strahlung kann durch den Einsatz unterschiedlicher Strahlertypen auf das Absorptionsmaximum des Lacks eingestellt werden. So ergeben sich Einsparungen hinsichtlich Zeit und Energieverbrauch.

Wird die oberflächennahe Lackschicht zuerst vernetzt, kann der darunterliegende Lack nicht mehr ungehindert ausdampfen und es kann zu Lackfehlern in Form von Nadelstichen/Kocher kommen. Das Emissionsspektrum der Infrarotstrahler muss also auf das Absorptionsverhalten der Wasserlacke so abgestimmt sein, dass der Lack von unten heraus gerichtet trocknet. So kann zuverlässig die Entstehung von Lackfehlern vermieden werden.

Durch die direkte Erwärmung der Lackschicht kann die Infrarottrocknung in der Trocknungsanlage auch auf Basismaterial mit geringer maximaler Grenztemperatur (Holzwerkstoffe) angewendet werden. Das größte Potential bei der Lacktrocknung mit Infrarot liegt im höheren Energieeintrag, womit verkürzte Aufheiz- und Trockenzeiten, höhere Durchsätze sowie geringerer Platzbedarf möglich sind.

 

IR-Strahlung eignet sich zur Trocknung von zahlreichen Lackarten

Kunststoffbeschichtung: Trocknung und Aushärtung von Wasserlacken auf Kunststoffen aller Art

Bei der Trocknung von Beschichtungen auf Kunststoff sorgt der schnelle direkte Energieeintrag der Infrarotstrahlung, in den Wellenlängen der Absorptionsspektren des Wassers, für die Erwärmung der Wassermoleküle. Über diese Schwingungsanregung kommt es zur schnelleren Lacktrocknung der aufgetragenen Beschichtung. Die Gesamtprozesszeit reduziert sich signifikant gegenüber einem konvektiven Trockenofen bzw. Industrietrockner.

Lackarten: Wasserlacke, Füller, Primer, Farbgrundierungen, Isolier- und Dekorlacke, Basislacke, Decklacke und Klarlacke
Werkstoffe: PP-EPDM-T20, R-EMPP, PVC
Anwendungen: Möbelherstellung, Fensterprofile, Automobilindustrie, Topcoat auf Rotorblättern, Elektromotoren, Unterwasserpumpen, …

Trocknung und Aushärtung von Wasserlacken auf Holz

Die Trocknung und Aushärtung der Lacke auf Holz erfolgen analog zu Wasserlacken auf Kunstoffen.

Durch den Einsatz von Infrarot Lacktrocknern kommt es bei Lacken auf Holzwerkstoffen, aufgrund der schnelleren Abführung des Wassers, zu einer geringen Faserquellung. Auch konnte partiell ein geringerer Schleifaufwand sowie die Einsparung einer Lackschicht erreicht werden. Durch den schonenden Energieeintrag werden Verzug, Schwundrisse und Blasen vermieden.

Lackarten: 1K- und 2K-Wasserlacke, Füller, Primer, Farbgrundierungen, wässrige UV-Lacke, Beizen aller Farbtöne
Werkstoffe: Holz, MDF-Platten, Spanplatten
Anwendungen: Holz- und Holz/Alu-Fensterprofile, Möbelfertigung, ...

 

Trocknungsanlagen für Ihre Anwendung: Lacktrocknung mit Infrarot in der Industrie

Die IBT.InfraBioTech GmbH besitzt umfangreiches Know-How in der Lackbearbeitung/Lacktrocknung mittels Infrarot-Systemen.

Wir unterstützen Sie bei der Neukonzeption, Ausrüstung oder Nachrüstung Ihrer Trocknungsanlagen mit Infrarot-Technologie. Bei der Umrüstung von schon vorhandenen Lackieranlagen (sog. Retrofit) ergibt sich eine erhebliche Kosteneinsparung im Vergleich zur Neuanschaffung einer Anlage.


Das könnte Sie auch interessieren:

Back to Top