Infrarot Wandtrockner für schnelles Trocknen

Infrarot Wandtrockner von IBT sind erfolgreich gegen Nässe und Schimmel. Sie trocknen feuchte und nasse Wände und senken die Wärmeverluste. Dadurch können Heizkosteneinsparungen erreicht werden. Die Infrarot-Trockner kommen zum Einsatz nach Wasserschäden, Hochwasser, bei Dauerfeuchte sowie zur Vermeidung und Bekämpfung von Schimmel.

Trockene Wände - gesundes Haus mit Infrarot Wandentfeuchter!

Infrarot Wandtrockner von IBT

Geeignet zur Trocknung für:

  • Vollziegel
  • Naturstein
  • Poroton
  • Kalksandstein
  • Gipspaneele
  • u.v.w.

Wandentfeuchter Anwendungen:

  • Austrocknen feuchter und nasser Wände
  • Trocknung nach Wasserschäden
  • Hochwasser oder bei Dauerfeuchte
  • Vermeidung und Bekämpfung von Schimmel

Ihre Vorteile beim Einsatz von Infrarot Bautrocknern von IBT:

Bundespreis für hervorragende innovatorische Leistungen für das Handwerk
  • Austrocknen feuchter und nasser Wände sowie Fußböden
  • Senkung der Wärmeverluste
  • Zeit sparen
    • zwei- bis fünfmal schneller als herkömmliche Techniken
  • Qualität verbessern
    • empfindliche Bausubstanz lässt sich gut trocknen
    • tief gehend auch bei 1 m Wandstärke
  • Schimmel bekämpfen
    • Schimmelpilze werden abgetötet
    • Neubesiedlung wird verhindert
  • Energiekosten sparen
    • nur ein Drittel des Energieverbrauchs zu sonst üblichen Verfahren
  • Leicht zu bedienen!
    • Haushaltssteckdose genügt
    • wartungsfrei
    • geräuschloses Arbeiten
    • gesichert durch Personenschutzschaltgeräte PRCD-S (Personenschutzschalter) für alle Bau- und Montagestellen nach BG- und Arbeitsschutznormen
  • Erfolgreich im Einsatz seit 2002
  • Ausgezeichnet mit dem „Bundespreis für hervorragende innovatorische Leistungen für das Handwerk“

Wie ist die schnelle Mauertrocknung mit STIR® Infrarot möglich?

STIR® für das Trocknen von Mauerwerken erzeugt ein dunkles Infrarot im Bereich der Wellenlängen zwischen 3 und 6 µm. Das ist genau der Bereich, in dem Wasser besonders die IR-Strahlung absorbiert.

Beim Trocknen mit Strahlungswärme wirkt die Infrarotstrahlung direkt auf die Feuchtigkeit im Mauerwerk ein. Diese wird dadurch gezielt aus der feuchten Wand entfernt. Beim Trocknen mit warmer Luft oder Kondenstrocknern wird hingegen die Umgebungsluft erwärmt.
Der Energieverbrauch sowie der Zeitaufwand sind durch die direkte Einwirkung auf das Mauerwerk bei Infrarot wesentlich geringer, im Vergleich zu Trocknungsverfahren auf Basis der Übertragung von Konvektionswärme.

Ausführliche Informationen zur: STIR®-Technologie

Infrarotwandtrockner zur Schimmelpilzbekämpfung

Ein positiver Nebeneffekt beim Einsatz von Infrarot Wandtrocknern besteht in der Schimmelpilzbekämpfung. Dieser Umstand ist hochaktuell – sowohl bei ständig feuchten Wänden und Fußböden als auch bei Baukomponenten, die mit bakteriell infiziertem Hochwasser oder Abwasser (Wasserrohrbruch) in Berührung gekommen sind.

Zur Verhinderung des Neubefalls ist es wichtig, sobald wie möglich mit der Infrarot-Trocknung zu beginnen. Idealerweise sollten die Infrarot-Wandtrockner mit STIR® 24 Stunden durchgehend auf wassergeschädigte Wände einwirken, um die Entstehung und das Wachstum der Schimmelpilze zu vermeiden.

Bei bereits angewachsenen Schimmelpilz-Kolonien ist eine kombinierte Anwendung der Infrarot-Trocknungstechnik STIR® mit schwach konzentrierten Bioziden eine Erfolg versprechende Methode, um den Schimmelbefall zurückzudrängen. Diese Wirkung wurde von IBT gemeinsam mit Frau Prof. Karin Petersen von der Fakultät Erhaltung von Kulturgut, Labor für Mikrobiologie in einer Versuchsreihe nachgewiesen.

 

Weiterführende Informationen zur IR-Wandtrockner-Technologie von IBT finden Sie unter www.ir-bautrocknung.de.

01 Gerät aufstellen

  • Füße ausklappen
  • Gerät vor feuchte Wand aufstellen (Füße sind Abstandhalter)

02 Trocknung beginnen

  • Stecker in die Haushaltsteckdose
  • Schalter auf "on"

03 Gerät weiter setzen

  • Trocknen lassen und dabei gründlich lüften
  • Gerät weiterrücken

Back to Top